Ehrbar-Saal, Wien
Ehrbar-Saal, Wien

Foto: Natascha Auenhammer

9th International
Rosario Marciano
Piano Competition

AAF member since 2009

August 14–20, 2017


Informationen und Online-Anmeldung
Information and online-registration

Prospekt bestellenOnline anmelden
Order brochureOnline registration


---> Download Pflichtstück | Compulsory Piece:
Jug Markovic, „Egon” (PDF)


---> Download Folder:
VIP-Academy & Rosario Marciano Competition 2017 (PDF)





Preisträger | Prize winners 2016


DVD Preisträger-Konzert 2016 bestellen
Order the DVD Prize Winners Concert 2016



Preisträgerkonzert | Prize Winners Concert 2016 DVD Trailer




9. Internationaler Rosario Marciano Klavierwettbewerb 2017
14. - 20. August 2017
Klavier-Wettbewerb im Ehrbar-Saal, Wien


Jury:

George Borisov (Russia/USA)
Imola Joó (Hungary/Austria)
Sungsuk Kang (South Korea/Austria)
Gen Matsuyama (Japan)
Stephan Möller (Germany/Austria)
Kariné Poghosyan (Armenia/USA)
Pierre Réach (France/Spain)
Ketevan Sepashvili (Georgia/Austria)
Preise:
Euro 5.500,- gesamt
Klavierabend in Wien 2017/18
Internationale Konzertengagements

Zum Andenken an ihre frühere Präsidentin, die angesehene Pianistin und Klavierprofessorin Rosario Marciano, veranstalten die Vienna International Pianists seit 2009 jährlich den Internationalen Rosario-Marciano-Klavierwettbewerb.




Rosario Marciano
1940–1998
 
 
 
 

REPERTOIRE

Gruppe I

1. Runde: Repertoire A (kein Zeitlimit)
  • J. S. Bach: Ein Präludium und Fuge
  • Haydn / Mozart / Beethoven: Ein erster Satz einer Sonate
  • Eine virtuose Etüde
2. Runde: Repertoire B* (max. 35 Minuten!): 3. Runde: Repertoire D* (max. 50 Minuten!)
  • Ein Konzertprogramm nach freier Wahl

*Repertoire B oder D muss ein Werk oder einen Satz von Franz Schubert enthalten. Einmal gespielte Werke sind von späteren Runden ausgeschlossen.

Gruppe II

1. Runde: Repertoire A (s. I)

2. Runde: Repertoire C (max. 30 Minuten!):
  • Ein Werk, komponiert nach 1990 (das Pflichtstück aus Repertoire B, falls
    gewählt, ist zur betr. Sonderpreiswertung zugelassen)
  • Werk(e) nach freier Wahl, außer Repertoire A. Schubert-Kompositionen sind
    zur betr. Sonderpreiswertung zugelassen
Gruppe III

Repertoire E (max. 12 Minuten!):
  • Zwei oder drei Stücke aus verschiedenen Stilepochen, davon eines aus der Wiener Klassik

PREISE

Gruppe I

GRAND PRIX ROSARIO MARCIANO
für eine herausragende Künstlerpersönlichkeit
€ 1.500,-
und ein Klavierabend in Wien in der Saison 2017/2018

Zweiter Preis
€ 1.000,-

Dritter Preis
€ 500,-
Gruppe II
Drei Preise
€ 600,- / € 400,- / € 200,-
Gruppe III
Drei Preise
€ 300,- / € 200,- / € 100,-

Sonderpreise für
die beste Aufführung des Pflichtstücks
€ 350,-
die beste Aufführung eines Werkes von Franz Schubert
(Gruppe I oder II)
€ 350,-
Internationale Konzertengagements
Anmeldegebühr:
I: € 135,- | II: € 105,- | III: € 75,-
Anmeldegebühr Competition + VIP Academy:  € 135,-
Unterkunft:
Die Teilnehmer(innen) werden gebeten, für ihre Unterbringung selbst zu sorgen.
Anmeldeschluß: 30. Juni 2017  (Poststempel)
Bitte frühzeitig anmelden! Bei Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl wird die Anmeldung geschlossen


Teilnahmeberechtigt sind Pianistinnen und Pianisten aller Nationalitäten folgender Geburtsjahrgänge: Gruppe I: 1987 und später; Gruppe II: 1999 und später; Gruppe III: 2005 und später. Eine Anmeldung in einer höheren Altersgruppe ist möglich, die Teilnahme ist jedoch auf nur eine Altersgruppe begrenzt. Erste Preisträgerinnen und Preisträger vergangener Rosario-Marciano-Wettbewerbe sind von einer erneuten Teilnahme in derselben Altersgruppe ausgeschlossen. Auswärtige Teilnehmer erhalten vom Tag vor ihrem ersten Wertungsspiel bis zu ihrem Ausscheiden zwei Stunden (Gruppen I und II) bzw. eine Stunde (Gruppe III) kostenlose Übungsmöglichkeit pro Tag. Alle Wertungsdurchgänge werden auf einem Bösendorfer-Konzertflügel gespielt.

Gleichzeitig mit der Anmeldung ist die Anmeldegebühr auf das Konto der Vienna International Pianists bei der Raiffeisen-Landesbank Wien-Niederösterreich, 1020 Wien, mit dem Vermerk „Spesenfrei für den Empfänger” einzuzahlen. IBAN: AT95 3200 0000 1202 3172, BIC: RLNWATWW. Bei gleichzeitiger Anmeldung zur VIP Academy 2017 ist eine Anmeldegebühr von € 135,- zu zahlen und gilt dort auch als Mitgliedsbeitrag. Sie wird bei einer Absage seitens des Teilnehmers nicht zurückgezahlt.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger verpflichten sich zu einem unentgeltlichen Auftritt im Schlusskonzert am 20. August 2017. Aus Aufführungen sowie Ton- und Bildaufnahmen während des Wettbewerbs entstehen den Teilnehmenden keine Vergütungsansprüche. Jurymitglieder werten ihre gegenwärtigen oder ehemaligen Schüler(innen) nicht. Die Jury hat das Recht, Vorträge abzubrechen, Preise zu teilen oder nicht zu vergeben. Sämtliche Werke außer dem Pflichtstück sind auswendig vorzutragen. Die Repertoirevorschriften und Zeitlimits sind genau einzuhalten! Nach Anmeldeschluss sind keine Programmänderungen mehr möglich. In Zweifelsfällen ist allein der deutsche Text maßgebend. Gerichtsstand: Wien, Österreich.


Information und Anmekdung:
Vienna International Pianists
Rauchfangkehrergasse 11/1/5
1150 Wien, Österreich
Ph/Fax: (+43)1-9294027
e-mail: vipacademy@utanet.at

ANMELDUNG GESCHLOSSEN!


ZURÜCK NACH OBEN

 
 
 
9th International Rosario Marciano Piano Competition 2017
August 14 - 20, 2017
Klavier-Wettbewerb im Ehrbar-Saal, Wien


Jury:
George Borisov (Russia/USA)
Imola Joó (Hungary/Austria)
Sungsuk Kang (South Korea/Austria)
Gen Matsuyama (Japan)
Stephan Möller (Germany/Austria)
Kariné Poghosyan (Armenia/USA)
Pierre Réach (France/Spain)
Ketevan Sepashvili (Georgia/Austria)

Prizes:

Euro 5,500.- total cash awards
Recital in Vienna 2017/18
International concert engagements

In memoriam of their past president, the renowned pianist and piano professor Rosario Marciano, since 2009 the Vienna International Pianists association annually perform the International Rosario Marciano Piano Competition.



Rosario Marciano
1940–1998


 

REPERTOIRE

Group I

1st round: Repertoire A (no time limit)

  • J. S. Bach: One prelude and fugue
  • Haydn / Mozart / Beethoven: First movement of a sonata
  • A virtuoso study
2nd round: Repertoire B* (max. 35 minutes!): 3rd round: Repertoire D* (max. 50 minutes)
  • A recital program freely chosen

*Repertoire B or D must contain one work or movement by Franz Schubert.
Works played once cannot be repeated in later rounds.

Group II

1st round: Repertoire A (s. I)

2nd round: : Repertoire C (max. 30 minutes!):
  • A piece composed after 1990 (the Compulsory Piece from Repertoire B, if
    chosen, is eligible for the referring Special Prize)
  • Piece(s) freely chosen by the contestant, but not from Repertoire A.
    Compositions by Schubert are eligible for the referring Special Prize
Group III

Repertoire E (max. 12 Minuten!):
  • Two or three pieces from different stylistic periods, thereof one from the Vienna Classics


PRIZES

Group I

GRAND PRIX ROSARIO MARCIANO
for an eminent artist personality
€ 1.500,-
plus a recital in Vienna during the 2017/2018 season

Second prize
€ 1.000,-

Third Prize
€ 500,-
Group II
Three prizes
€ 600,- / € 400,- / € 200,-
Group III
Three prizes
€ 300,- / € 200,- / € 100,-

Special prizes for
the best performance of the compulsory piece (Group I or II)
€ 350,-
the best performance of a work by Franz Schubert (Group I or II)
€ 350,-
International concert engagements
Registration fee:
I: € 135,- | II: € 105,- | III: € 75,-
Registration fee Competition + VIP Academy:   € 135,-
Accommodation: Participants are kindly requested to take care of their accommodation themselves.

Registration deadline: June 30, 2017
(postmark)
Please register early! When the maximal number of participants is met, the registration will be closed.
The competition is open to pianists from all nationalities, born in the following years: Group I: 1987 and later; group II: 1999 and later; group III: 2005 and later. Registration at a higher age-group is possible, but each contestant can participate in one age-group only. First prize winners of past Rosario Marciano competitions are exempt from another participation in the same age-group. For participants from outside of Vienna, there will be two hours (groups I and II) resp. one hour (group III) of free daily practicing from the day before their first performance until their elimination. All competition rounds will be played on a Bösendorfer concert grand piano.

With your registration, please submit a proof of payment of the registration fee to “Vienna International Pianists”, Raiffeisen-Landesbank Wien-Niederösterreich, 1020 Wien. IBAN: AT95 3200 0000 1202 3172, BIC (SWIFT) RLNWATWW. In case of a simultaneous registration for the VIP Academy 2017, only one registration fee of € 135.- needs to be paid and is valid as a membership fee. All payments must be made FREE OF CHARGE FOR THE RECIPIENT! The registration fee is non-refundable in case of a cancellation by the participant.

All prize-winners are obliged to perform at the final concert, August 20, 2017. No claims for reimbursement for participants will arise from performances, audio or video recordings during the competition. Jury members will not evaluate their current or former students. The jury may interrupt performances, assign prizes ex-aequo or leave prizes unassigned. All performances except the compulsory piece must be from memory. Repertoire requirements and time limits must be strictly obeyed! No program changes are permitted after the registration deadline. In all cases of doubt, the German text will be applicable. Jurisdiction: Vienna, Austria.


Information and registration:
Vienna International Pianists
Rauchfangkehrergasse 11/1/5
1150 Wien, Austria
Ph/Fax: (+43)1-9294027
e-mail: vipacademy@utanet.at


REGISTRATION CLOSED!


BACK TO THE TOP
JURY
GEORGE BORISOV   Russia/USA
George Borisov erhielt seine Ausbildung im Konzertfach Klavier und Kammermusikensemble am Staatlichen S. Rachmaninov-Konservatorium in Rostov am Don und am M. Glinka-Konservatorium in Novosibirsk. Schließlich erwarb er noch ein Doktorat am Gesamtrussischen Musikwissenschaftlichen Institut in Moskau. Er ist Ehrenprofessor an der staatlichen Kunstuniversität Krasnodar, wo er Unterricht in Klavier und Ensemble erteilte. Seine Konzerttätigkeit umfasst Klavierabende und Ensemblekonzerte in der Sowjetunion, Österreich, Frankreich, Norwegen und den USA. Dr. Borisov ist Juror in nationalen und internationalen Wettbewerben wie dem Internationalen Klavierwettbewerb Rom (Italien), dem Chopin International Piano Competition (USA) sowie den NJMTA, NJMEA, NGPT und SMEA Klavierwettbewerben und Festivals (USA). Er ist Gründer des Internationalen Golden Key Musikfestivals (u.a. in der Carnegie Hall, New York) und des Alberti-Klavierwettbewerbs. zurück
George Borisov received his professional training in Piano Performance and Chamber Ensembles from S.Rachmaninov State Conservatory in Rostov City (B.M, M.M.), M.Glinka State Conservatory in Novosibirsk (D.M.A.), and completed his Ph.D. in Musicology in the All-Russia Institute of Musicology in Moscow (Russia). He is Professor Honoris Causa of the Krasnodar State University of Arts (Russia), where he taught piano solo and chamber ensemble courses. His performance experience includes piano solo and collaborative recitals in the Soviet Union, Austria, France, Norway, and the United States. Dr. Borisov is a jury member of International and National piano competitions, including the Rome International Piano Competition (Italy), the Chopin International Piano Competition (CT, USA), the NJMTA, NJMEA, NGPT, and SMEA piano competitions and festivals (USA). He is a founder of the Golden Key International Music Festival and the Alberti Piano Competition.. back

IMOLA JOÓ   Hungary/Austria
Imola Joó wurde in einer Musikerfamilie in Budapest geboren. Sie studierte am „Béla-Bartók" Konservatorium bei Kornél Zempléni Klavier. Nach der Matura am Musikgymnasium und dem Abschluß mit Auszeichnung am Konservatorium setzte sie ihre Studien in Wien an der Hochschule für Musik in der Konzertfachklasse von Hans Graf fort. Sie erwarb ihr Konzertfachdiplom ebenso wie den Abschluß der Pädagogik mit Auszeichnung. Ihre schriftliche Diplomarbeit hat die „Kodály- Methode“ und ihre Bedeutung für den Pianisten zum Thema. Meisterkurse u.a. bei Paul Badura-Skoda. Seit 1976 leitet Imola Jóo eine Klaviervorbereitungsklasse an unserem Institut. Vorträge, Workshops und Meisterkurse im In- und Ausland (Kanada, Japan, Korea, Ungarn) sind neben der Unterrichtstätigkeit Meilensteine ihres Wirkens. Mehrere ehemalige Studierende sind bereits Lehrende an der Universität und gefragte Solisten. In den letzten Jahren hat Imola Jóo mehrmals mit dem „Symphonie Orchester Dinu Lipatti“ in Satu Mare (Rumänien) konzertiert. Zuletzt erfolgte ein Auftritt im Großen Saal des Wiener Musikvereins mit dem K.u.K. Symphonie Orchester. 2001 entstand eine CD mit Werken von Mozart, Liszt, Bartók, Kodály, Dieter Kaufmann. Eine weitere CD mit J. L. Dusseks Klavierkonzert in Es-Dur, op.15 (Erstaufnahme) ist in Vorbereitung. Durch ihre Habilitation ist Imola Jóo seit September 2004 Universitätsdozentin.  zurück
Born into a family of musicians in Budapest, Imola Jóo studied the piano at the “Béla Bartók” Conservatory in Professor Zempléni´s class. Following her graduation from the Budapest Music High School and her graduation from the Conservatory cum laude she continued her studies at the Vienna University of Music in Professor Hans Graf´s Concert Class. She obtained her concert class diploma as well as her diploma in educational theory cum laude, the topic of her thesis being “The Kodály Method and its Meaning for the Pianist”. Furthermore, she completed master classes in Paul Badura-Skoda´s class, among others. Since 1976, Imola Joó has been heading a Piano Preparatory Class at the Vienna University of Music. Parallel to teaching, further milestones of her professional activity include presentations, workshops and master classes in Austria and around the world (Canada, Japan, South Korea, Hungary). Several of her former students are already teaching at the University and renowned soloists themselves. Imola Jóo performed in several concerts with the “Dinu Lipatti Symphonic Orchestra” in Satu Mare, Romania. Recently she played in the Vienna Musikverein with the “K.u.K. Symphonic Orchestra”. She recorded a CD in 2001, including works of Mozart, Liszt, Bartók, Kodály and Dieter Kaufmann, with a further CD with J. L. Dussek´s Piano Concerto in E flat major, op.15 (first recording) currently being in preparation. In 2004, Imola Jóo has obtained her postdoctoral lecturing qualification, officially becoming a university lecturer. back
SUNGSUK KANG   South Korea/Austria
darf sich einer internationalen Karriere erfreuen, die sie quer durch Europa, nach Asien sowie nach Nord- und Südamerika geführt hat. Ihre zahlreichen Aufnahmen und Einspielungen für internationale Radio- und Fernsehstationen umfassen Klavierkonzerte von Bach, Mozart, Schumann und Rubinstein, Solowerke von Mozart, Beethoven, Chopin, Schumann, Brahms, Debussy und Berg sowie diverse Kammermusik-Aufnahmen.
In Seoul, Südkorea geboren, hat Sung-Suk Kang schon im Alter von 5 Jahren ihren ersten Klavierunterricht erhalten und später am prestigereichen „Seoul Institute of the Arts“ studiert. Außerdem studierte sie in Singapur, in England am Royal Northern College of Music bei Derrick Wyndham und der Hochschule für Musik in Wien bei Paul Badura-Skoda. Sie besuchte Meisterklassen von berühmten Persönlichkeiten wie Vlado Perlemuter, Joseph Kalichstein und Pascal Rogé.
1990 gewann Kang in einem Wettbewerb einen von wenigen, besonders begehrten Studienplätzen am weltweit renommierten Banff Centre for the Arts in Alberta, wo sie mit einigen der führenden internationalen Künstler wie Luis Claret und Zoltan Szekely auftrat.
Sung-Suk Kang leitet eine Klavierklasse am Konservatorium Prayner in Wien.  
zurück

enjoys an international career that takes her across Europe, to the Far East and to both North and South America. Her many CD recordings and broadcasts for leading international radio and tv networks include concerti by Bach, Mozart, Schumann and Rubinstein, solo works by Mozart, Beethoven, Chopin, Schumann, Brahms, Debussy and Berg plus various chamber music recordings.
Born in Seoul, South Korea, Sung-Suk Kang received her first piano lesson at age 5 and went on to study at the prestigious Seoul Institute of the Arts. Further training in Singapore was followed by intensive studies at the Royal Northern College of Music in the UK with Derrick Wyndham and the Hochschule für Musik in Vienna with Paul Badura-Skoda. She participated in master classes given by the likes of Vlado Perlemuter, Joseph Kalichstein and Pascal Rogé.
In 1990, among just a handful of other musicians, Kang received one of the very desireable study-places at the world-renowned Banff Centre for the Arts in Alberta, Canada,. Here she performed with leading international performers, such as Luis Claret and Zoltan Szekely.
Sung-Suk Kang is a professor at the Prayner Conservatory.
back

GEN MATSUYAMA   Japan
Gen Matsuyama studierte Klavier an der Hochschule für Musik Köln bei Aloys Kontarsky und Kammermusik bei den Mitgliedern des Amadeus-Quartetts. Seit seinem Debüt in Tokio 1978 unternahm er zahlreiche Konzertreisen in Japan und anderen asiatischen Ländern, sowie nach Europa und in die USA und wirkte als Pianist, Juror und Dozent an internationalen Festivals, Kursen und Wettbewerben mit. Von 2000 an hielt er sich mit einem Stipendium des Kulturaustauschprogramms des japanischen Kultusministeriums als Gast der Humboldt-Universität in Berlin auf. Zu dieser Zeit war er auch Gastprofessor an der Universität der Künste (UdK) Berlin.
Gen Matsuyamas Repertoire erstreckt sich neben der klassisch-romantischen Klavier- und Kammermusik insbesondere auf die westliche und asiatische Avantgarde. 2010 erhielt er den 28. Kenzo Nakajima Musik Preis. Seit 2004 ist er Mitglied und Vertreter des Klangforums Berlin.
Gen MATSUYAMA ist Professor Hochschule für Musik Tokyo und an der Universität Yamagata.
zurück

Gen Matsuyama studied piano at the Music University Cologne with Aloys Kontarsky and chamber music with the members of the Amadeus Quartet. Since his 1978 debut in Tokyo, he has performed numerous concert tours in Japan and other Asian countries, to Europe and the USA. He has been frequently invited as a pianist, juror and lecturer to international festivals, masterclasses and competitions. From 2000, he held a scholarship from the Cultural Exchange Program of the Japanese Ministry of Culture as a guest of the Humboldt-University in Berlin. During this time, he was a guest professor at the University of the Arts Berlin (UdK).
Mr. Matsuyama's repertoire extends not only to the classical and romantic piano and chamber music, but also to works of the Western and Asian avant-garde. In 2010, he received the 28th Kenzo Nakajima Music Prize. Since 2004, he has been a member and representative of the Klangforum Berlin.
Gen MATSUYAMA is professor at the Tokyo University of Music and the University of Yamagata.
back

STEPHAN MÖLLER   Germany/Austria

Stephan Möllers internationaler Ruf als Pianist gründet sich auf seinen Preis beim Internationalen Beethoven-Klavierwettbewerb Wien 1985. Seitdem führt in eine rege Konzerttätigkeit durch ganz Europa, die USA, Japan und China. Neben dem allgemeinen Repertoire sind seine besonderen Schwerpunkte die Klavierwerke der Wiener Klassik, insbesondere von Ludwig van Beethoven, sowie Transkriptionen Franz Liszts über Wagner-Opern und neue Kompositionen für den Bösendorfer-Computerflügel. Stephan Möller wurde 1955 in Hamburg geboren und absolvierte seine Ausbildung als Pianist und Dirigent am Mozarteum in Salzburg. Von 1983-89 war er künstlerischer Mitarbeiter Herbert von Karajans bei den Salzburger Festspielen. Seit 1990 lehrt Stephan Möller an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er wird häufig zu Meisterkursen und Vorträgen im In- und Ausland eingeladen. 1999 gründete er in Wien die "VIP Academy", ein erfolgreiches Festival für junge Pianisten. Stephan Möller ist Präsident der Vereinigung "Vienna International Pianists". zurück

Stephan Möller first gained prominence as a prizewinner at the 1985 International Beethoven Competition in Vienna. Since then his busy concert schedule has taken him to Japan, China, North and South America as well as all over Europe. Performing all the standard repertoire, Stephan Möller has concentrated especially on the interpretation of the Viennese Classics, in particular Beethoven, as well as on Franz Liszt's paraphrases of Wagner opera scenes and new compositions for the computer-assisted Bösendorfer concert grand piano. Stephan Möller was born in Hamburg and studied piano and conducting at the Mozarteum in Salzburg. From 1983 to 1989, he worked at the Salzburg Festival with Herbert von Karajan and other world-renowned conductors. Since 1990, he holds a teaching position at the University for Music and Performing Arts Vienna. He is frequently invited to hold masterclasses and lectures. 1999 he founded the "VIP Academy", a successful summer festival for young pianists in Vienna. He is president of the Vienna International Pianists Association. back
KARINÉ POGHOSYAN   Armenia/USA

Die armenische Ausnahmepianistin Kariné Poghosyan wurde für ihre Fähigkeit gelobt, in die Herzen der Werke, die sie aufführt, zu gelangen. Sie machte ihr Orchesterdebüt im Alter von 14 Jahren mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 und ihr Carnegie-Hall-Debüt mit 23 Jahren. Seitdem erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Auftritte in einigen der renommiertesten Konzerthallen der Welt.
Kariné Poghosyan, eine passionierte Musikerin, die als "außergewöhnlich" und "überlebensgroß" beschrieben wurde, spielt in bedeutenden Konzertsälen in den USA ebenso wie in Festivals und Konzertreihen auf der ganzen Welt. Der "Armenian Mirror Spectator" schrieb: "Die dreisätzige Khachaturian-Sonate - eine selten ausgeführte Komposition - ist für die virtuose Pianistin eine echte Tour-De-Force. Technisch untadelig, brachte Frau Poghosyan die motorischen Qualitäten der Ecksätze ebenso hervor wie die herzzerreißende Schönheit des mittleren Satzes".
Frau Poghosyan ist als Solistin mit zahlreichen Orchestern wie der New West Symphony, dem Park Avenue Chamber Symphony Orchestra, dem Musica Bella Symphony Orchestra, der CSUN Symphony und dem Kokolo Ensemble sowie dem Greater Newburgh Symphony Orchestra, dessen musikalischer Leiter Frau Poghosyan als "Publikumsmagnet" und "geborene Bühnenkünstlerin" charakterisierte.
Frau Poghosyan ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und hat zahlreiche Stipendien erhalten. Sie lebt derzeit in New York, wo sie an ihrer Alma Mater Manhattan School of Music lehrt. Ihre neue Solo-CD von Aram Khachaturians Klavierwerken und Ballett-Transkriptionen erschien 2015 auf NAXOS-Label und wurde von vielen Kritikern sehr gelobt.
zurück

The exceptional Armenian pianist Kariné Poghosyan has been praised for her ability to get to the heart of the works she performs. She made her orchestral debut at 14 playing Beethoven’s Piano Concerto No.1, and her solo Carnegie Hall debut at 23, and has since gone on to win numerous awards as well as perform in some of the world’s most prestigious concert halls.
An avid musician who has been described as “extraordinary” and “larger than life,” Kariné Poghosyan has performed in major concert-halls all over the US, as well as in festivals and concert series all over the world. The Armenian Mirror Spectator wrote, "The three-movement Khachaturian Sonata—a rarely performed composition—is a real tour-de-force for the virtuoso pianist. Technically pristine, Ms. Poghosyan brought out the driven qualities of the outer movements, and the heart-rending beauty of the middle section.”
Ms. Poghosyan has appeared as a soloist with numerous orchestras including the New West Symphony, Park Avenue Chamber Symphony Orchestra, Musica Bella Symphony Orchestra, the CSUN Symphony, and the Kokolo Ensemble, and the Greater Newburgh Symphony Orchestra, whose music director Dr. Choe described Ms. Poghosyan as “an audience magnet” and “a born performer.”
Ms. Poghosyan is a prize-winner of numerous competitions and has received many scholarships. She is currently based in New York, where she teaches at her alma mater Manhattan School of Music. Her recent solo CD of Aram Khachaturian’s piano works and ballet transcriptions was released 2015, on NAXOS label and was highly praised by many critics.
back
PIERRE RÉACH   France/Spain
Der Pianist Pierre Réach begeistert durch seine intensive und vielfältige künstlerische und pädagogische Tätigkeit. Mit einem Konzert auf dem Gipfel des Pic du Midi in 2800 Metern Höhe war er Mitbegründer des Festival Festivals Piano aux Pyrénées, des Piano-Pic-Festival und der Internationalen György-Sebök-Akademie. Er lud Künstler von internationalem Ruf nach Shanghai ein, um mit ihnen eine komplette Aufführungsreihe der Klavierkonzerte von Mozart zu geben. Er schuf die Serie "In Entorn del Piano" in Palma de Mallorca. Stets darauf bedacht, junge Pianisten zu fördern, schuf er den Internationalen Wettbewerb "Chopin in Bagneres" und den Internationalen Paul Badura-Skoda-Wettbewerb in Vila-seca (Tarragona).
Seine Konzerttätigkeit führt ihn rund um die Welt: in alle Länder Europas, nach Nord- und Südamerika, Israel, Japan, Südkorea und China. Er gewann mehrere internationale Wettbewerbe (erster Preis Olivier Messiaen, Medaille Arthur Rubinstein, den ersten Pozzoli-Preis, den zweiten Preis der Wettbewerbe Maria Canals und Jaén usw.).
Pierre Réach lehrt am CRR de Paris und der Universität für Musik von Katalonien in Barcelona. Nach einer Konzertreise in China wurde er zum Honorarprofessor des Konservatorium Shanghai ernannt, wo er jedes Jahr auftritt. Er nahm viele CDs auf, z.B. die Goldberg-Variationen von Bach, Werke von Charles Valentin Alkan, die Liszt-Transkription der Symphonie Fantastique von Berlioz und Werke von Beethoven, darunter auch die „Hammerklavier-Sonate“. Ebenso erfolgreich ist er als Kammermusiker und Liedbegleiter. Pierre Réach gibt regelmäßig Meisterkurse in verschiedenen Ländern (Japan, China, Amerika, Südkorea, Italien, Spanien, Portugal, Russland etc.) und ist sehr häufig in den Jurys der wichtigsten internationalen Wettbewerben (Shanghai, Rio de Janeiro, Olivier Messiaen, Monza, Pozzoli, die Monte Carlo Masters, etc..). Im Juni 2011 gab er zusammen mit dem Pianisten Boris Berman eine Reihe von Meisterklassen an der Villa Medici Giulini zu Briosco (Italien).
zurück

The pianist Pierre Réach impresses with his intense and varied artistic and educational activities. With a concert at the summit of the Pic du Midi in 2800 meters altitude, he co-founded the festival “Piano aux Pyrénées”, the “Piano Pic Festival” and the “International György Sebök Academy”. He invited artists of international reputation to Shanghai in order to provide a joint performance of all Mozart piano concertos. He created the series "In Entorn del Piano" in Palma de Mallorca. Always keen to promote young pianists, he created the International Competition "Chopin in Bagneres" and the international Paul Badura-Skoda Competition in Vila-seca (Tarragona).
His concertizing leads him around the world: all over Europe, North and South America, Israel, Japan, South Korea and China. He won several international competitions (first prize of Olivier Messiaen, Medal Arthur Rubinstein Competition, the first Pozzoli Prize, the second prize in the competitions Maria Canals and Jaén, etc.).
Pierre Reach teaches at CRR de Paris and the University of Music of Catalonia in Barcelona. After a concert-tour in China, he was appointed honorary professor of Shanghai Conservatory, where he performs every year. He recorded many CDs, including the Goldberg Variations by Bach, works by Charles-Valentin Alkan, Liszt transcription of the diabolic Symphonie Fantastique by Berlioz, works by Beethoven, for example the "Hammerklavier" Sonata. He is equally successful as a chamber musician and accompanist. Pierre Réach regularly gives master classes in different countries (Japan, China, America, South Korea, Italy, Spain, Portugal, Russia, etc.) and is very common on the juries of major international competitions (Shanghai, Rio de Janeiro, Olivier Messiaen, Monza, Pozzoli, the Monte Carlo Masters, etc..). In June 2011 he and Boris Berman, gave a series of piano master classes at the Villa Medici Giulini to Briosco (Italy).
back


© Andrej Grilc
KETEVAN SEPASHVILI   Georgia/Austria

„Sie verfügte über die Virtuosität, die enormen technischen Anforderungen des Werks nicht nur zu meistern, sondern dabei auch die Feinheiten der Musik zu gestalten.“
Die Süddeutsche Zeitung, Reinhard Szyszka, 16.8.2016

Die Auszeichnung als Best Georgian Performer beim 2. Internationalen Klavierwettbewerb in Tiflis 2001 führte die Pianistin Ketevan Sepashvili schon früh auch über die Grenzen ihres Heimatlandes Georgien hinaus.
Weitere Wettbewerbserfolge, wie der Preis für die beste Brahms-Interpretation beim Taneev Kammermusikwettbewerb 2002 in Kaluga, Russland und der 4. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Vianna da Motta in Lissabon, Portugal, sowie Stipendien von Elisabeth Leonskaja und des georgischen Präsidenten Eduard Shevardnaze, legen ein beeindruckendes Zeugnis ihrer pianistischen Fähigkeiten ab. Die Europäische Presse nannte Ketevan Sepashvili als „neuen Stern am Pianistenhimmel“ (Zürcher Oberländer, 2007) und bewundert ihre Virtuosität und gestalterischen Feinheiten (Süddeutsche Zeitung, 2016).
Als Solistin war sie Gast renommierter europäischer Klavierfestivals wie dem Festival Klavierissimo in der Schweiz, dem Liszt Festival Raiding in Österreich oder dem Rubinstein Piano Festival in Lódz, Polen. 2012 erschien ihre Debut-CD beim österreichischen Label Gramola Records mit Werken von Rachmaninov und Liszt.
Ihre musikalische Ausbildung erhielt Ketevan Sepashvili an der Paliashvili-Schule für musikalisch Hochbegabte Kinder bei Tamar Pchakadze und später am Staatlichen Konservatorium Tiflis in der Klasse von Svetlana Korsantia. Sie ergänzte ihre Studien schließlich von 2005 bis 2007 bei Prof. Hans-Jürg Strub in der Schweiz und erhielt unter anderem wichtige Impulse von Victor Derevianko, Emanuel Krasovsky, Sontraud Speidel, Pnina Salzman, Nikolai Petrov und Alexander Korsantia.
zurück

„She has the virtuosity, to not only master the enormous technical challenges, but also to show all musical nuances.“
Die Süddeutsche Zeitung, Reinhard Szyszka, 16.8.2016

The pianist Ketevan Sepashvili was awarded the Best Georgian Performer at the Second Tbilisi International Piano Competition in 2001 and attracted public attention beyond the borders of her home country already at an early age.
She proved her extraordinary pianistic abilities, being successful in international competitions - gaining among others the price for the best Brahms interpretation at the Taneev Chamber Music Competition 2002 in Kaluga, Russia and the 4th price at the International Piano Competiton Vianna da Motta in Lisbon, Portugal - and receiving scholarships from Elisabeth Leonskaja and the Georgian President Eduard Shevardnaze. The European press praised Ketevan Sepashvili as the “new shining star” (Zürcher Oberländer, 2007) and admired her virtuosity and creative nuances (Süddeutsche Zeitung, 2016).
As a soloist, she was guest of renown European piano festivals, such as the Festival Klavierissimo in Switzerland, the Liszt Festival Raiding in Austria and Rubinstein Piano Festival in Lódz, Poland. Her fist CD, with works by Rachmaninov and Liszt, was released by the Austrian label Gramola Records in 2012.
Ketevan Sepashvili started her musical education at the Paliashvili Music school for highly talented children with Tamar Pchakadze and later studied at the Tbilisi State Conservatory in the class of Svetlana Korsantia. From 2005 until 2007 she completed her studies with Prof. Hans-Jürg Strub in Switzerland and received important impulses from prominent pedagogues such as Victor Derevianko, Emanuel Krasovsky, Sontraud Speidel, Pnina Salzman, Nikolai Petrov and Alexander Korsantia.
back


•   HOME •  TERMINE - DATES  • 
•   VIP ACADEMY  •  ROSARIO MARCIANO PIANO COMPETITION  •
•  ARCHIV  •  KONTAKT - CONTACT  • IMPRESSUM  •  LINKS  •
 
  Webdesign: © 2002 by Iby-Jolande Varga