Ehrbar-Saal, Wien
Ehrbar-Saal, Wien

Foto: Natascha Auenhammer

10th International
Rosario Marciano
Piano Competition

AAF member since 2009

August 13–19, 2018



Informationen und Online-Anmeldung (GESCHLOSSEN!)
Information and online-registration (CLOSED)


Prospekt bestellenOrder brochure


---> Download Folder:
VIP-Academy & Rosario Marciano Competition 2018 (PDF)




---> Download Pflichtstück | Compulsory Piece:
Bence Kutrik, „Introverted Confessions” (PDF)




Preisträger | Prize winners 2017



DVD Preisträger-Konzert 2016 bestellen
Order the DVD Prize Winners Concert 2016



Preisträgerkonzert | Prize Winners Concert 2016 DVD Trailer




10. Internationaler Rosario Marciano Klavierwettbewerb 2018
13. - 19. August 2018
Klavier-Wettbewerb im Ehrbar-Saal, Wien


Jury:
George Borisov (Russia/USA)
Chih-Long Hu (Taiwan/USA)
Naomi Ishii (Japan)
Imola Joó (Hungary/Austria)
Stephan Möller (Germany/Austria)
Maurizio Moretti (Italy/France)
Carol Morgan (Great Britain/Austria)
Kurt Seibert (Germany)
Preise:
Euro 5.000,- gesamt
Klavierabend in Wien 2018/19
Internationale Konzertengagements

KONZERTTERMINE
im Rahmen des Klavierfestivals

Zum Andenken an ihre frühere Präsidentin, die angesehene Pianistin und Klavierprofessorin Rosario Marciano, veranstalten die Vienna International Pianists seit 2009 jährlich den Internationalen Rosario-Marciano-Klavierwettbewerb.

Rosario Marciano
1940–1998


2018, im Jahr ihres 30jährigen Bestehens, veranstalten die Vienna International Pianists zum zehnten Mal den Internationalen Rosario-Marciano-Klavierwettbewerb. Für das Finale der Gruppe I konnte das New VIS Orchestra unter der Leitung seines Chefdirigenten Georgi Nikolov zur Aufführung von Mozart- und Beethoven-Klavier-konzerten gewonnen werden!




 
 

REPERTOIRE

Gruppe I

1. Runde: Repertoire A (kein Zeitlimit)
  • J. S. Bach: Ein Präludium und Fuge
  • Haydn / Mozart / Beethoven: Ein erster Satz einer Sonate
  • Eine virtuose Etüde
2. Runde: Repertoire B (35-45 Minuten): 3. Runde: Repertoire D
  • Ein Klavierkonzert von W. A. Mozart (Nos. 20–27 / KV 466–595)
    oder L. v. Beethoven (Nos. 1–5)
Gruppe II

1. Runde: Repertoire A (s. I)

2. Runde: Repertoire C (max. 30 Minuten!):
  • Ein Werk, komponiert nach 1990 (das Pflichtstück aus Repertoire B, falls
    gewählt, ist zur betr. Sonderpreiswertung zugelassen)
  • Werk(e) nach freier Wahl, außer Repertoire A. Schubert-Kompositionen sind
    zur betr. Sonderpreiswertung zugelassen

PREISE

Gruppe I

GRAND PRIX ROSARIO MARCIANO
für eine herausragende Künstlerpersönlichkeit
€ 2.000,-
+ Klavierabend in Wien 2018/19
+ Online-Vertrieb einer Aufnahme durch das Label KNS Classical

Zweiter Preis
€ 1.000,-

Dritter Preis
€ 500,-
Gruppe II
Drei Preise
€ 500,- / € 300,- / € 100,-

Sonderpreise für
die beste Aufführung des Pflichtstücks
€ 300,-
die beste Aufführung eines Werkes von Franz Schubert
€ 300,-
Internationale Konzertengagements
Anmeldegebühr:
I: € 150,- | II: € 110,-
Anmeldegebühr Competition + VIP Academy:  € 150,-
Unterkunft:
Die Teilnehmer(innen) werden gebeten, für ihre Unterbringung selbst zu sorgen.
Anmeldeschluß: 30. Juni 2018  (Poststempel)
Bitte frühzeitig anmelden! Bei Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl wird die Anmeldung geschlossen.


Teilnahmeberechtigt sind Pianistinnen und Pianisten aller Nationalitäten folgender Geburtsjahrgänge: Gruppe I: 1983 und später; Gruppe II: 2000 und später. Eine Anmeldung in einer höheren Altersgruppe ist möglich, die Teilnahme ist jedoch auf nur eine Altersgruppe begrenzt. Erste Preisträgerinnen und Preisträger vergangener Rosario-Marciano-Wettbewerbe sind von einer erneuten Teilnahme in derselben Altersgruppe ausgeschlossen. Auswärtige Teilnehmer erhalten vom Tag vor ihrem ersten Wertungsspiel bis zu ihrem Ausscheiden zwei Stunden kostenlose Übungsmöglichkeit pro Tag. Alle Wertungsdurchgänge werden auf einem Bösendorfer-Konzertflügel gespielt. Die Repertoirevorschriften und Zeitlimits sind genau einzuhalten!

Gleichzeitig mit der Anmeldung ist die Anmeldegebühr auf das Konto der Vienna International Pianists bei der Raiffeisen-Landesbank Wien-Niederösterreich, 1020 Wien, mit dem Vermerk „Spesenfrei für den Empfänger“ einzuzahlen. IBAN: AT95 3200 0000 1202 3172, BIC: RLNWATWW. Bei gleichzeitiger Anmeldung zur VIP Academy 2018 ist eine Anmeldegebühr von € 150,- zu zahlen und gilt dort auch als Mitgliedsbeitrag. Sie wird bei einer Absage seitens des Teilnehmers nicht zurückgezahlt.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger verpflichten sich zu einem unentgeltlichen Auftritt im Schlusskonzert am 19. August 2018. Aus Aufführungen sowie Ton- und Bildaufnahmen während des Wettbewerbs entstehen den Teilnehmenden keine Vergütungsansprüche. Jurymitglieder werten ihre gegenwärtigen oder ehemaligen Schüler(innen) nicht. Die Jury hat das Recht, Vorträge abzubrechen, Preise zu teilen oder nicht zu vergeben. Sämtliche Werke außer dem Pflichtstück sind auswendig vorzutragen. Nach Anmeldeschluss sind keine Programmänderungen mehr möglich. In Zweifelsfällen ist allein der deutsche Text maßgebend. Gerichtsstand: Wien, Österreich.


Information und Anmekdung:
Vienna International Pianists
Rauchfangkehrergasse 11/1/5
1150 Wien, Österreich
Ph/Fax: (+43)1-9294027
e-mail: vipacademy@pianists.at

ANMELDUNG GESCHLOSSEN!


ZURÜCK NACH OBEN

 
 
 
10th International Rosario Marciano Piano Competition 2018
August 13 - 19, 2018
Klavier-Wettbewerb im Ehrbar-Saal, Wien


Jury:
George Borisov (Russia/USA)
Chih-Long Hu (Taiwan/USA)
Naomi Ishii (Japan)
Imola Joó (Hungary/Austria)
Stephan Möller (Germany/Austria)
Maurizio Moretti (Italy/France)
Carol Morgan (Great Britain/Austria)
Kurt Seibert (Germany)

Prizes:

Euro 5,000.- cash awards
Recital in Vienna 2018/19
International concert engagements
CONCERT DATES
in the course of the piano festival 

In memoriam of their past president, the renowned pianist and piano professor Rosario Marciano, since 2009 the Vienna International Pianists association annually perform the International Rosario Marciano Piano Competition.

Rosario Marciano
1940–1998


In 2018, the 30th year of their existence, the Vienna International Pianists association perform for the 10th time the International Rosario Marciano Piano Competition. For the final round of age-group I, we could engage the New VIS Orchestra and their principal conductor, Georgi Nikolov, to perform concerti by Mozart and Beethoven!


 

REPERTOIRE

Group I

1st round: Repertoire A (no time limit)

  • J. S. Bach: One prelude and fugue
  • Haydn / Mozart / Beethoven: First movement of a sonata
  • A virtuoso study
2nd round: Repertoire B (35-45 minutes): 3. Runde: Repertoire D
  • A piano concerto by W. A. Mozart (Nos. 20–27 / KV 466–595)
    or L. v. Beethoven (Nos. 1–5)
Group II

1st round: Repertoire A (see I)

2nd round: Repertoire C (max. 30 minutes!):
  • A piece composed after 1990. The Compulsory Piece from
    Repertoire B, if chosen, is eligible for the referring Special Prize.
  • Piece(s) freely chosen by the contestant, but not from Repertoire A.
    Compositions by Schubert are eligible for the referring Special Prize

Prizes

Group I

GRAND PRIX ROSARIO MARCIANO
for an eminent artist personality
€ 2.000,-
+ Recital in Vienna 2018/19
+ Online distribution of a recording by the label KNS Classical

Second Prize
€ 1.000,-

Third Prize
€ 500,-
Group II
Three prizes
€ 500,- / € 300,- / € 100,-

Special prizes:
for the best performance of the compulsory piece
€ 300,-
for the best performance of a work by Franz Schubert
€ 300,-
International concert engagements
Registration fee:
I: € 150,- | II: € 110,-
Registration fee Competition + VIP Academy:   150,-
Accommodation: Participants are kindly requested to take care of their accommodation themselves.

Registration deadline: June 30, 2018
(postmark)
Please register early! When the maximal number of participants is met, the registration will be closed.
The competition is open to pianists from all nationalities, born in the following years: Group I: 1983 and later; group II: 2000 and later. Registration at a higher age-group is possible, but each contestant can participate in one age-group only. First prize winners of past Rosario Marciano competitions are exempt from another participation in the same age-group. For participants from outside of Vienna, there will be two hours of free daily practicing from the day before their first performance until their elimination. All competition rounds will be played on a Bösendorfer concert grand piano. Repertoire requirements and time limits must be strictly obeyed!

With your registration, please submit a proof of payment of the registration fee to “Vienna International Pianists”, Raiffeisen-Landesbank Wien-Niederösterreich, 1020 Wien. IBAN: AT95 3200 0000 1202 3172, BIC (SWIFT) RLNWATWW. In case of a simultaneous registration for the VIP Academy 2018, only one registration fee of € 150.- needs to be paid and is valid as a membership fee. All payments must be made FREE OF CHARGE FOR THE RECIPIENT! The registration fee is non-refundable in case of a cancellation by the participant.

All prize-winners are obliged to perform at the prize-winners concert, August 19, 2018. No claims for reimbursement for participants will arise from performances, audio or video recordings during the competition. Jury members will not evaluate their current or former students. The jury may interrupt performances, assign prizes ex-aequo or leave prizes unassigned. All performances except the compulsory piece must be from memory. No program changes are permitted after the registration deadline. In all cases of doubt, the German text will be applicable. Jurisdiction: Vienna, Austria.


Information and registration:
Vienna International Pianists
Rauchfangkehrergasse 11/1/5
1150 Wien, Austria
Ph/Fax: (+43)1-9294027
e-mail: vipacademy@pianists.at


REGISTRATION CLOSED!


BACK TO THE TOP
JURY
GEORGE BORISOV   Russia/USA
George Borisov erhielt seine Ausbildung im Konzertfach Klavier und Kammermusikensemble am Staatlichen S. Rachmaninov-Konservatorium in Rostov am Don und am M. Glinka-Konservatorium in Novosibirsk. Schließlich erwarb er noch ein Doktorat am Gesamtrussischen Musikwissenschaftlichen Institut in Moskau. Er ist Ehrenprofessor an der staatlichen Kunstuniversität Krasnodar, wo er Unterricht in Klavier und Ensemble erteilte. Seine Konzerttätigkeit umfasst Klavierabende und Ensemblekonzerte in der Sowjetunion, Österreich, Frankreich, Norwegen und den USA. Dr. Borisov ist Juror in nationalen und internationalen Wettbewerben wie dem Internationalen Klavierwettbewerb Rom (Italien), dem Chopin International Piano Competition (USA) sowie den NJMTA, NJMEA, NGPT und SMEA Klavierwettbewerben und Festivals (USA). Er ist Gründer des Internationalen Golden Key Musikfestivals (u.a. in der Carnegie Hall, New York) und des Alberti-Klavierwettbewerbs. zurück
George Borisov received his professional training in Piano Performance and Chamber Ensembles from S.Rachmaninov State Conservatory in Rostov City (B.M, M.M.), M.Glinka State Conservatory in Novosibirsk (D.M.A.), and completed his Ph.D. in Musicology in the All-Russia Institute of Musicology in Moscow (Russia). He is Professor Honoris Causa of the Krasnodar State University of Arts (Russia), where he taught piano solo and chamber ensemble courses. His performance experience includes piano solo and collaborative recitals in the Soviet Union, Austria, France, Norway, and the United States. Dr. Borisov is a jury member of International and National piano competitions, including the Rome International Piano Competition (Italy), the Chopin International Piano Competition (CT, USA), the NJMTA, NJMEA, NGPT, and SMEA piano competitions and festivals (USA). He is a founder of the Golden Key International Music Festival and the Alberti Piano Competition.. back

CHIH-LONG HU   Taiwan/USA
Die Karriere des aus Taiwan stammenden Pianisten Chih-Long Hu startete nach zahlreichen Auszeichnungen, u. a. dem Taipei National Concert Hall Arising Star, dem Chi-Mei Artist Award und Preisen beim Internationalen Mauro Monopoli-Klavierwettbewerb in Italien, dem Concurs International de Piano D'Escaldes-Engordany in Andorra, dem Internationalen Takamatsu-Klavierwettbewerb in Japan und dem San Jose International Piano Competition in Kalifornien. Hu ist in Asien, Europa und Amerika als Solist, Konzertmeister und Kammermusiker aktiv. Seine Auftritte wurden USA-weit im Radio und in Taiwan, China und Japan im Fernsehen ausgestrahlt. Seine CD-Alben "Formosa Caprices", "Complete Rachmaninov Etudes-Tableaux" und "Trifecta Trio" wurden von der Kritik gefeiert. Seine letzte CD von Bachs Goldberg Variations wurde von Blue Griffin Recording veröffentlicht. Von der Tennessee Music Teachers Association zum "Lehrer des Jahres" ernannt, wird Dr. Hu häufig zu Vorträgen und Meisterkursen sowie als Juror internationaler und nationaler Wettbewerbe eingeladen. Hu ist künstlerischer Leiter der St. Andrews Piano Academy und des Festival International in New Brunswick sowie des New York International Piano Festival. Hu hat ein Doctorate of Musical Arts an der University of Michigan erworben, einen Master-Abschluss der Taipei National University of the Arts und einen Bachelor der National Taiwan University. Zu seinen Klavierlehrern gehören Arthur Greene, Hung-Kuan Chen und Tai-Cheng Chen. Dr. Hu wurde im Herbst 2016 zum Sandra G. Powell Stiftungsprofessor für Klavier an der University of Tennessee ernannt.   zurück

A native of Taiwan, pianist Chih-Long Hu‘s performance career was launched after receiving honors including the Taipei National Concert Hall Arising Star, the Chi-Mei Artist Award, and prizes from the Mauro Monopoli International Piano Competition in Italy, the Concurs International De Piano D'Escaldes-Engordany in Andorra, the Takamatsu International Piano Competition in Japan, and San Jose International Piano Competition in California. An active performer, Hu performs extensively in Asia, Europe, and America appearing as a concerto soloist, recitalist, and chamber musician. Hu’s performances have been broadcast in "Performance Today" through NPR stations across the USA and televised in Taiwan, China and Japan. His CD albums "Formosa Caprices", “Complete Rachmaninov Etudes-Tableaux”, and “Trifecta Trio” have received critical acclaim. His latest album of Bach Goldberg Variations has been released under Blue Griffin Recording. Named “Teacher of the Year” by the Tennessee Music Teachers Association, Dr. Hu is frequently invited to give lectures and master classes, as well as to judge international and national competitions. Hu is the Artistic Director of St. Andrews Piano Academy and Festival International (New Brunswick), as well as the New York International Piano Festival. Hu holds a Doctorate of Musical Arts in piano performance from the University of Michigan, a Master's degree from Taipei National University of the Arts, and a Bachelor's degree from National Taiwan University. His piano teachers include Arthur Greene, Hung-Kuan Chen, and Tai-Cheng Chen. Dr. Hu has been appointed as Sandra G. Powell Endowed Professor of Piano at The University of Tennessee since fall 2016. back

NAOMI ISHII   Japan 
Naomi Ishii studierte nach dem Abschluss ihrer pianistischen Hochschulausbildung in Japan von 1981-1984 an der Hochschule Mozarteum in Salzburg bei Hans Leygraf. Danach kehrte sie in ihr Heimatland zurück und wurde dort eine der erfolgreichsten Pädagoginnen in der Ausbildung junger Klaviertalente. Ständig werden ihre Schülerinnen und Schüler mit ersten Preisen beim PTNA-Wettbewerb, dem japanischen Studentenwettbewerb, dem Japanischen Wettbewerb für klassische Musik und anderen Musikwettbewerben ausgezeichnet. Sie selbst erhält in jedem Jahr den „Teachers‘ Award“ (seit 2001 von der PTNA, der japanischen Piano Teachers‘ National Association und seit 2005 vom Japanischen Wettbewerb für Klassische Musik. 2005 und 2011 verlieh ihr die PTNA sogar den „Special Teacher’s Award“! Naomi Ishii ist neben ihrer Konzerttätigkeit Jurorin vieler verschiedener Wettbewerbe und hält Vorträge und Meisterkurse in ganz Japan. Seit 2010 organisiert sie den gesamtjapanischen Bach-Wettbewerb. zurück
Following her Japanese Music University graduate, Naomi Ishii continued her studies at the Music University Mozarteum in Salzburg with Hans Leygraf from 1981 to 84. Then she returned to her home country and became one of the most successful Japanese pedagogues in the education of young piano talents. A great number of her students continuously get first prizes at the PTNA Competition, the Japanese Students Competition, the Japanese Competition for Classical Music and many other contests. Ms. Ishii herself is annually given the „Teachers‘ Award“: since 2001 by PTNA, the Japanese Piano Teachers National Association and since 2005 by the Japanese Competition for Classical Music. In 2005 she even received the PTNA’s „Special Teacher’s Award“! Next to her concertizing, Naomi Ishii adjudicates at many different competitions and holds lectures and master-classes all over Japan. Since 2010 she is director of the all-Japanese Bach Competition. back
IMOLA JOÓ   Hungary/Austria
Imola Joó wurde in einer Musikerfamilie in Budapest geboren. Sie studierte am „Béla-Bartók" Konservatorium bei Kornél Zempléni Klavier. Nach der Matura am Musikgymnasium und dem Abschluß mit Auszeichnung am Konservatorium setzte sie ihre Studien in Wien an der Hochschule für Musik in der Konzertfachklasse von Hans Graf fort. Sie erwarb ihr Konzertfachdiplom ebenso wie den Abschluß der Pädagogik mit Auszeichnung. Ihre schriftliche Diplomarbeit hat die „Kodály- Methode“ und ihre Bedeutung für den Pianisten zum Thema. Meisterkurse u.a. bei Paul Badura-Skoda. Seit 1976 leitet Imola Jóo eine Klaviervorbereitungsklasse an unserem Institut. Vorträge, Workshops und Meisterkurse im In- und Ausland (Kanada, Japan, Korea, Ungarn) sind neben der Unterrichtstätigkeit Meilensteine ihres Wirkens. Mehrere ehemalige Studierende sind bereits Lehrende an der Universität und gefragte Solisten. In den letzten Jahren hat Imola Jóo mehrmals mit dem „Symphonie Orchester Dinu Lipatti“ in Satu Mare (Rumänien) konzertiert. Zuletzt erfolgte ein Auftritt im Großen Saal des Wiener Musikvereins mit dem K.u.K. Symphonie Orchester. 2001 entstand eine CD mit Werken von Mozart, Liszt, Bartók, Kodály, Dieter Kaufmann. Eine weitere CD mit J. L. Dusseks Klavierkonzert in Es-Dur, op.15 (Erstaufnahme) ist in Vorbereitung. Durch ihre Habilitation ist Imola Jóo seit September 2004 Universitätsdozentin.  zurück
Born into a family of musicians in Budapest, Imola Jóo studied the piano at the “Béla Bartók” Conservatory in Professor Zempléni´s class. Following her graduation from the Budapest Music High School and her graduation from the Conservatory cum laude she continued her studies at the Vienna University of Music in Professor Hans Graf´s Concert Class. She obtained her concert class diploma as well as her diploma in educational theory cum laude, the topic of her thesis being “The Kodály Method and its Meaning for the Pianist”. Furthermore, she completed master classes in Paul Badura-Skoda´s class, among others. Since 1976, Imola Joó has been heading a Piano Preparatory Class at the Vienna University of Music. Parallel to teaching, further milestones of her professional activity include presentations, workshops and master classes in Austria and around the world (Canada, Japan, South Korea, Hungary). Several of her former students are already teaching at the University and renowned soloists themselves. Imola Jóo performed in several concerts with the “Dinu Lipatti Symphonic Orchestra” in Satu Mare, Romania. Recently she played in the Vienna Musikverein with the “K.u.K. Symphonic Orchestra”. She recorded a CD in 2001, including works of Mozart, Liszt, Bartók, Kodály and Dieter Kaufmann, with a further CD with J. L. Dussek´s Piano Concerto in E flat major, op.15 (first recording) currently being in preparation. In 2004, Imola Jóo has obtained her postdoctoral lecturing qualification, officially becoming a university lecturer. back
STEPHAN MÖLLER   Germany/Austria

Stephan Möllers internationaler Ruf als Pianist gründet sich auf seinen Preis beim Internationalen Beethoven-Klavierwettbewerb Wien 1985. Seitdem führt in eine rege Konzerttätigkeit durch ganz Europa, die USA, Japan und China. Neben dem allgemeinen Repertoire sind seine besonderen Schwerpunkte die Klavierwerke der Wiener Klassik, insbesondere von Ludwig van Beethoven, sowie Transkriptionen Franz Liszts über Wagner-Opern und neue Kompositionen für den Bösendorfer-Computerflügel. Stephan Möller wurde 1955 in Hamburg geboren und absolvierte seine Ausbildung als Pianist und Dirigent am Mozarteum in Salzburg. Von 1983-89 war er künstlerischer Mitarbeiter Herbert von Karajans bei den Salzburger Festspielen. Seit 1990 lehrt Stephan Möller an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er wird häufig zu Meisterkursen und Vorträgen im In- und Ausland eingeladen. 1999 gründete er in Wien die "VIP Academy", ein erfolgreiches Festival für junge Pianisten. Stephan Möller ist Präsident der Vereinigung "Vienna International Pianists". zurück

Stephan Möller first gained prominence as a prizewinner at the 1985 International Beethoven Competition in Vienna. Since then his busy concert schedule has taken him to Japan, China, North and South America as well as all over Europe. Performing all the standard repertoire, Stephan Möller has concentrated especially on the interpretation of the Viennese Classics, in particular Beethoven, as well as on Franz Liszt's paraphrases of Wagner opera scenes and new compositions for the computer-assisted Bösendorfer concert grand piano. Stephan Möller was born in Hamburg and studied piano and conducting at the Mozarteum in Salzburg. From 1983 to 1989, he worked at the Salzburg Festival with Herbert von Karajan and other world-renowned conductors. Since 1990, he holds a teaching position at the University for Music and Performing Arts Vienna. He is frequently invited to hold masterclasses and lectures. 1999 he founded the "VIP Academy", a successful summer festival for young pianists in Vienna. He is president of the Vienna International Pianists Association. back
MAURIZIO MORETTI   Italy/France
Während seiner mehr als zwanzigjährigen Karriere hat Maurizio Moretti in den berühmtesten Konzertsälen Europas sowie in Tokio, Peking, Shanghai und vielen anderen Städten gespielt. Er tritt regelmäßig mit renommierten Orchestern und Kammermusikensembles in ganz Europa auf.
Moretti unterzeichnete kürzlich einen Vertrag mit Decca in London, um eine Tschaikowsky gewidmete CD aufzunehmen. Er hat Klavierkonzerte Mozarts (als Solist und Dirigent), zwei CDs für Klavierduo sowie CDs mit Klaviermusik von Liszt und Wagner aufgenommen. Sein nächstes Projekt ist eine Aufnahme von Brahms' Klavierkonzert Nr. 2 zusammen mit dem American National Orchestra. Die Washington Post schrieb über ihn "Ein echter Poet am Klavier ... der magische Klang Morettis machte den Klavierabend zu einem unvergesslichen Erlebnis."
Geboren in Cagliari, studierte Maurizio Moretti zunächst bei Ida Allegretto am Konservatorium seiner Heimatstadt und dann fünf Jahre lang am CNSM de Paris bei Aldo Ciccolini, der über ihn schrieb: "Eine außergewöhnliche rhythmische Vitalität, eine angeborene musikalische Klangbehandlung und große technische Kapazität charakterisieren sein Klavierspiel. Er ist sicherlich einer der talentiertesten und ursprünglichen Exponenten der italienischen Pianistik".
Maurizio Moretti ist derzeit künstlerischer Leiter des Internationalen Klavierfestival in Cagliari und der Ente Musicale di Nuoro und Accademia Internazionale Pianistica in Italien. Er ist ein hervorragender Klavierprofessor, Lehrtätigkeit an der berühmten Schola Cantorum in Paris. Darüber hinaus wurde er als Gastprofessor an der renommierten Kusatsu Festival und Academy in Japan eingeladen und gab Meisterkurse weltweit, einschließlich an der Budapester Liszt-Akademie, am Shanghai Conservatory, am Beijing Central Conservatory, Barcelona Conservatorio Superiore.
eingeladen zurück

During his career spanning more than two decades, Maurizio Moretti has played regularly in the most famous European concert halls, as well as in Tokyo, Beijing, Shanghai and many others. He performs regularly with famous orchestras and chamber music ensembles throughout Europe.
Moretti recently signed a contract with the prestigious Decca London to record a CD dedicated to Tchaikovsky. He also recorded Mozart’s piano concertos (solo and conductor), two CDs for piano duo as well as CDs with music by Liszt and Wagner for piano. Next year he will achieve  a CD with Brahms Piano Concerto n. 2 together American National Orchestra .The Washington Post wrote about him " a real poet of piano...the magical sound of Moretti trasform the recital in a unforgettable experience".
Born in Cagliari, he studied piano  under Ida Allegretto at the Conservatory of his town and then for five years at the CNSM de Paris with Aldo Ciccolini, who wrote about him: "an extraordinary rhythmical vitality, a special inborn musical treatment of sound and a great technical capacity characterize his pianism. He is surely one of the most talented and original exponents of Italian pianism”.
Maurizio Moretti is currently artistic director of the International Piano festival in Cagliari and artistic director of the Ente Musicale di Nuoro and Accademia Internazionale Pianistica in Italy. He is an outstanding piano professor, teaching at the famous Schola Cantorum in Paris. Furthermore, he is invited as a guest professor to the renowned Kusatsu Festival and Academy in Japan and has taught master classes all around the world including Budapest Liszt Academy, Shanghai Conservatory, Beijing Central Conservatory, Barcelona Conservatorio Superiore etc.
back

CAROL MORGAN   Great Britain/Austria

Carol Morgan wurde in England geboren. Nach dem Studium am Royal College of Music in London folgte ein längerer Aufenthalt in Deutschland, wo sie unter anderem bei Alfons Kontarsky studierte. Neben dem klassisch-romantischen Repertoire ist sie seit vielen Jahren eine herausragende Interpretin zeitgenössischer Musik, sowohl solistisch als auch in den Bereichen Lied- und Kammermusik. Nach langjähriger Erfahrung in mehreren Ensembles tritt sie zunehmend mit spannenden Programmen auf, in denen sie traditionelles Repertoire mit Werken des 20. und 21. Jahrhunderts kombiniert. Ihre Interpretationen sind gekennzeichnet von unbestechlicher Texttreue und treffsicherem Gespür für die Verschiedenheit der unterschiedlichen Kompositionsstile. zurück

Carol Morgan was born in England. After her studies at the Royal College of Music in London she lived in Germany for some time, where she studied, among others, with Alfons Kontarsky. Apart from the classical-romantic repertoire, she has been for many years among the leading interpreters for the music by contemporary composers, both for solo piano as also for song and chamber music. After playing for a long time in various ensembles she now concentrates on exciting programmes which combine the traditional repertoire with the music of the 20th and 21st century. Her interpretations are characterized of incorruptible text loyalty and accurate feeling for the difference of the various composition styles. back
KURT SEIBERT   Germany

Kurt Seibert, geboren 1944 in Lodz, ist emeritierter Professor für Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Künste Bremen. In Hamburg erhielt er auch seine umfassende und intensive Ausbildung als Pianist und Kammermusiker bei Conrad Hansen und dem von Maurice Ravel und Claude Debussy geförderten und mit Ferruccio Busoni befreundeten Komponisten Philipp Jarnach. Seibert studierte auch Musiktheorie bei Wilhelm Maler. Er schloss sein Studium in Hannover als Schüler von Hans Leygraf mit dem Konzertexamen ab, wo er Max Regers Klavierkonzert spielte.
Für seinen  Einsatz  für das Werk Max Regers  wurde Kurt Seibert mit vielen Auszeichnungen geehrt. So erhielt er  den bayerischen Nordgaupreis, die Max-Reger-Medaille und, zusammen mit dem von ihm gegründeten Festival „Weidener Max-Reger-Tage“, den von der Bayerischen Akademie der schönen Künste verliehenen Fritz-Baur-Preis. Im Rahmen seiner weltweiten Konzerttätigkeit in Europa, Südamerika und Ostasien spielt er immer auch Werke von Max Reger und erläutert sie in Workshops und Vorträgen.
Kurt Seibert fühlt sich als Pianist und Künstler der großen, deutschen Interpretationstradition verbunden und verpflichtet. Schwerpunkte seiner Konzertprogramme bilden Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Schumann, Brahms, Reger und Hindemith. Ein Schwerpunkt seines künstlerischen Profils ist die Arbeit an zahlreichen interdisziplinären künstlerischen Projekten, in denen neben den interpretatorischen sowohl musikwissenschaftliche als auch kulturgeschichtliche Fragen thematisiert werden. Dies hat auch dazu beigetragen, dass zu Kurt Seiberts Repertoire viele Werke gehören, die im Musikbetrieb kaum zu hören sind und die auf diese Weise ans Licht gebracht wurden und so auch den Studenten zugänglich gemacht wurden.
zurück

Kurt Seibert, born in Lodz in 1944, is professor emeritus for piano and chamber music at the University of the Arts Bremen. In Hamburg, he received his extensive and intensive education as a pianist and chamber musician with Conrad Hansen and the composer Philipp Jarnach, who had been aided by Maurice Ravel and Claude Debussy and had been a friend of Ferruccio Busoni. Seibert also studied music theory with Wilhelm Maler. He completed his studies in Hannover as a student of Hans Leygraf's with the "Konzertexamen", where he played Max Reger's Piano Concerto.
Kurt Seibert was honored with many awards for his commitment to the work of Max Reger. He received the Bavarian Nordgaupreis, the Max Reger Medal and, together with the festival "Weidener Max-Reger-Tage", which he founded, the Fritz-Baur Prize, awarded by the Bavarian Academy of Fine Arts. As part of his worldwide concert activities, he regularly plays works by Max Reger in Europe, South America and Eastern Asia and explains them in workshops and lectures.
As a pianist and artist, Kurt Seibert feels connected and committed to the great German music tradition. His concert programs focus on works by Bach, Mozart, Beethoven, Schumann and Brahms, Reger and Hindemith. Another emphasis of his artistic activities is the work on numerous interdisciplinary projects, addressing not only featuring questions of interpretation but also issues of musicology and cultural history. This has also contributed to the fact that Kurt Seibert's repertoire includes many works that are barely audible on the concert stage and have in this way been brought to light and made accessible to the students.
back
GEORGI NIKOLOV  

Georgi Nikolov hat als junger Dirigent beträchtliche öffentliche Aufmerksamkeit und Bewunderung erfahren. Seiner Entscheidung, Karriere als Dirigent zu machen, gingen Studien als Cellist und Auftrittserfahrung als Sänger voraus. Durch die Gelegenheit, regelmäßig mit namhaften Dirigenten und Solisten zusammen-zuarbeiten, vor allem während seines Musikstudiums in Wien, hat er wertvolle Erfahrungen in der Aufführungspraxis, professionelles Mentoring und zusätzliches Interpretationscoaching erhalten, die ihm bei seinen eigenen dirigentischen Aktivitäten sehr inspiriert haben.
2015 gründete Georgi Nikolov das "New VIS Orchestra", dessen musikalischer Leiter er auch ist. Seit seiner Gründung hat das Orchester einen bemerkenswerten Ruf für Umfang und Qualität seiner Konzertprojekte erworben.
Als Sänger tritt Georgi Nikolov regelmäßig als Mitglied des Extra-Chors der Wiener Staatsoper und des Arnold Schoenberg Chores in Konzert- und Opernproduktionen auf. Darüber hinaus ist er häufig als Gastsolist im Oratorienrepertoire zu hören.
zurück

Georgi Nikolov has drawn considerable public attention and admiration as a young conductor. His decision to pursue conducting as a career was preceded by studies as a cellist and also performance experience as a singer. Through the opportunity to regularly collaborate with a number of eminent conductors and soloists, particularly during his own music studies in Vienna, he has gained invaluable performance experience, professional mentoring and additional interpretative coaching, which have greatly inspired him with his own conducting endeavours.
In 2015, Georgi Nikolov founded the “New VIS Orchestra”, of which he is also the principal conductor. Since it was established, the Orchestra has gained an enviable reputation for the scale, scope and quality of its performance projects.
As a singer, Georgi Nikolov performs regularly as a member of the Extra Chorus of the Vienna State Opera and the Arnold Schoenberg Choir in both concert and opera productions. Additionally, he is a frequent guest soloist in oratorio repertoire.
back


•   HOME •  TERMINE - DATES  • 
•   VIP ACADEMY  •  ROSARIO MARCIANO PIANO COMPETITION  •
•  ARCHIV  •  KONTAKT - CONTACT  • IMPRESSUM  •  LINKS  •
 
  Webdesign: © 2002 by Iby-Jolande Varga